Skip to main content

Die eigene kleine Fantasiewelt: Das Holzpuppenhaus!

Holzpuppenhaus von HapeKein Spielzeug lässt so viel Raum für die eigene Fantasie wie das Holzpuppenhaus! In Puppenhäusern verschwinden verträumte kleine Kinderköpfe für Stunden in einer ganz eigenen Welt. Die liebevoll angefertigten Miniaturwelten gibt es in vielen Variationen und unterscheiden sich in Farben, Größen und Materialien. Die richtige Wahl bedarf hier einigen Vorüberlegungen.

Holzpuppenhaus oder Kunststoff?

Beim Kauf eines Puppenhauses stellt sich schnell die Frage nach dem verwendeten Material. Kaufhäuser bieten zahlreiche Modelle in vielen bunten Farbgebungen an Kunststoff-Puppenhäusern an. Jedoch sollte hier unbedingt darauf geachtet werden, dass die verwendeten Materialien frei von jeglichen Schadstoffen sind! Bei einem Holzpuppenhaus kann man dieses Risiko problemlos umgehen und sich sicher sein, dass eine Schadstoffbelastung ausgeschlossen werden kann. Spielzeug aus Holz gilt oftmals als veraltet und unmodern, doch zeichnet sich gerade dieses Spielzeug durch altbewährte Vorteile aus.

Selbstverständlich ist ein aus Kunststoff hergestelltes Puppenhaus nicht zwangsläufig schadstoffbelastet und somit gesundheitsgefährdend. Eine genaue Abklärung ist vor einem Kauf jedoch – wie bei jedem anderen Spielzeug – unumgänglich, um die Gesundheit der Kinder zu schützen und zu erhalten.

Der ökologische Aspekt ist für Kinder noch nicht von Bedeutung, doch sollten verantwortungsbewusste Erwachsene bei der Wahl eines Spielzeuges auch hierauf durchaus Wert legen.
Kunststoff-Spielhäuser sind aus künstlich erzeugtem Plastik hergestellt, welches sich nach dem Entsorgen nicht biologisch abbauen lässt. Das entsorgte Plastik wird daher meist verbrannt, was eine dramatische Umweltbelastung darstellt. Denn auf diese Art werden giftige Schadstoffe in die Umwelt ausgestoßen.

Umgangen wird die Verbrennung mit dem Recyclingverfahren, doch selbst hier steht die Industrie vor dem Problem, dass der Stoff nicht ewig recycelt werden kann und letztendlich den Weg in die Verbrennungsanlagen findet.

Holzpuppenhäuser hingegen sind aus Holz hergestellt, welches ein natürliches Produkt darstellt, das stets nachwächst. Bei einem nachhaltigen Anbau wird dieser Rohstoff daher nie ausgehen. Auch die Entsorgung stellt die Umwelt aufgrund seiner biologischen Abbaubarkeit vor keinerlei Probleme.
Holzspielzeug sollte somit unter Berücksichtigung des biologischen Aspekts stets die bessere Wahl sein.

Die Langlebigkeit von Holz

Ein großer Vorteil beim Kauf eines klassischen Holzpuppenhauses ist die Nachhaltigkeit. Ein Holzpuppenhaus aus naturbelassenem Holz kann über Generationen weiter vererbt werden und gewinnt allein durch diese Möglichkeit an einem ganz speziellem immateriellen Wert. Kleinere Abnutzungsspuren oder Beschädigungen sind schnell behandelt, ohne das Spielzeug beim Hersteller einsenden zu müssen. Das Holz wird einfach wieder zusammengeleimt.

Dies ist bei Kunststoff-Puppenhäuser meist nicht der Fall, da das Plastik beim Spielen schneller brechen könnte. Zudem wird Plastik nach einigen Jahren weich und instabil. Eine Reparatur eines solchen Schadens ist nicht so einfach wie bei einem Fabrikat aus Holz. Hier hilft meist nur, den Hersteller des gekauften Produkts zu kontaktieren und um entsprechende Ersatzteile zu bitten oder ein neues Puppenhaus zu kaufen.

Der Vorteil der Nachhaltigkeit bei einem Puppenhaus aus Holz ist unübersehbar. Zudem versprüht es einen gewissen Zauber in die gleiche Fantasiewelt einzutauchen, in der einst schon die Großmutter, Mutter oder ältere Schwester eingetaucht ist.

Nicht nur eine Frage des Geschmacks

Vor allem die Farbe und der Stil spielen geschmacklich eine Rolle bei der Wahl des optimalen Puppenhauses. Ein weißes Haus im Landhausstil oder ein mit roten Klinkern versehenes Wohnhaus, die Möglichkeiten sind vielfältig. Welches Puppenhaus, welchem Kind am besten gefällt, wissen meist die Eltern oder Großeltern und selbstverständlich das jeweilige Kind selbst am Besten.
Bei der Auswahl der Größe des Hauses sollte jedoch auf die Körpergröße des Kindes geachtet werden sowie, ob die Kinder hauptsächlich alleine oder mit Geschwisterkindern mit ihrem Puppenhaus spielen. Hier bietet sich ein großes Holzpuppenhaus an, so dass die Kinder auch mit mehreren Mitspielern genügend Platz finden, ohne sich gegenseitig in die Quere zu kommen. Das ermöglicht ein harmonisches Spielen untereinander.

Während bei einem Puppenhaus aus Kunststoff die Farbe beim Kauf unveränderbar feststeht, kann einem Holzpuppenhaus nach Belieben ein neuer Anstrich gegeben werden. Ob zum Restaurieren oder einfach, weil das Enkelkind nunmehr lieber Gelb statt Rosa sieht.

Ein kleiner Nachteil gegenüber den Kunststoffpuppenhäusern ist die fehlende Flexibilität. Während bei einem Puppenhaus aus Kunststoff oftmals viele bewegliche Einzelteile enthalten sind, die nach Belieben an- und abgebracht werden können, ist ein Holzpuppenhaus meist fest geleimt. Die beweglichen Glieder wie Fensterläden und Türen lassen sich bei einem Puppenhaus aus Holz zwar öffnen und schließen, doch sind sie nicht entnehmbar und an anderer Stelle einzusetzen. Legt man bei seinem Spielhaus hierauf Wert, könnte ein Haus aus Kunststoff die bessere Wahl sein. Diese sind teilweise als Bausätze zu erwerben, welche sich entsprechend umbauen lassen.

Dieser Umstand hat jedoch auch einen Vorteil für das Holzpuppenhaus. Denn Teile, die fest im Haus integriert sind, können von Kindern – oder auch Erwachsenen – nicht manuell abmontiert und ungewollt verloren gehen. Bei Kunststoffhäuser verschwinden schon einmal entnehmbare Kleinteile, worüber man sich beim Spielen durchaus ärgert.

Viele Puppenhäuser sind lediglich zu einer Seite offen und oberhalb mit einem abschließenden Dach versehen. Hier ist ein Bespielen lediglich von der Seite möglich. Dies kann so gewünscht sein und hängt von der Verwendung oder auch dem Stellplatz ab.

Besonders schön ist es aber, wenn Puppenhäuser aus Holz auf der geschlossenen Seite einen Balkon oder eine Terrasse enthalten, so dass eine weitere Seite zugänglich und bespielbar wird. Insbesondere die großen Puppenhäuser aus Holz weisen diese Architekturen auf, die kleinen Häuser hingegen sind meist lediglich von einer Seite geöffnet. Auch der Zugang von oben wird bei vielen Konstruktionen gerne gewählt. Dies ermöglicht auch kleineren Kindern den Zugang in ihr Spielhaus und bietet sich für kleinere Modelle ideal an.

Die Liebe zum Detail

Besonders schön sind in Handarbeit liebevoll gestaltete Holzpuppenhäuser mit vielen Detailelementen. Aus Holz gefertigte feine Balkontüren, die sich öffnen lassen oder ein geleimter Schornstein geben dem Puppenhaus ein ganz besonderes Gefühl von Echtheit. Je realistischer das Holz bemalt wird, desto größer die Wirkung. Wer selbst handwerklich und malerisch geschickt ist, kann aus einem einfachen Holzpuppenhaus ein ganz individuelles Exemplar kreieren.

Wirklich an Charakter gewinnt ein Puppenhaus natürlich erst mit seinem individuellem Innenleben. Vor allem kleine Miniaturmöbel aus Holz wirken realistisch und liefern somit einen ganz besonderen Spielspaß. Tisch und Stühle aus dunklem Holz wie im eigenen Wohnzimmer oder die Standuhr aus Holz neben dem Kamin wie bei Opa Zuhause: alles wirkt so echt!
Diese Realistik kann Plastik in den meisten Fällen aufgrund seiner einhergehenden Eigenschaften einfach nicht bieten. Spielzeug aus Kunststoff wirkt größtenteils eher unecht, was es letztendlich auch ist und in der Regel ist dies auch so gewollt. Bunte und grelle Farben sprechen Kinderaugen an, wirken jedoch eher künstlich.

Die Auswahl an Zubehör und Einrichtungsgegenständen für Puppenhäuser ist enorm vielfältig. Sofas, Tische, Stühle und ganze Einbauküchen sind in gut sortierten Spielwarenläden in verschiedenen Ausführungen verfügbar. Bis in das kleinste Detail ist es möglich, ein Puppenhaus ganz persönlich zu gestalten. Mit Hilfe von Miniaturausführungen von Teppichen, batteriebetriebene Deckenleuchten und Wandbildern erwacht ein Holzhaus zum Leben. Liebevoll gefertigte Holzfiguren, die als Familie in dem Haus wohnen werden, verfügen über bewegliche Glieder und weiches Haar und unterstützen das kreierte Bild des kleinen Hauses. Bei der Wahl der Holzfiguren sollte jedoch auf ein authentisches Verhältnis zum Puppenhaus sowie zu den Möbeln geachtet werden. Das umfassende Angebot an Auswahlmöglichkeiten setzt der kindlichen Fantasie hier keinerlei Grenzen!

Gehegt und gepflegt

Einen wichtiger Faktor bei der Nachhaltigkeit ist der richtige Umgang mit dem ausgewählten Spielzeug. Gepflegt werden Holzpuppenhäuser ebenso wie andere übliche Holzartikel mit einem entsprechenden Pflegeöl. Dies gewährleistet die lange Haltbarkeit des Holzes und hält es lange schön. Die Wahl des richtigen Pflegemittels richtet sich nach der Art des Holzes sowie dessen Vorbehandlung.

Auch die Reinigung eines Puppenhauses aus Holz ist einfach und wenig zeitaufwendig. Man wischt hierzu schlichtweg mit einem feuchten Lappen über das Holz und reibt es sodann mit einem trockenen Tuch nach. Das Holz darf nicht über einen längeren Zeitraum starker Feuchtigkeit ausgesetzt werden, da dieses das Wasser sodann in sich aufsaugt und sich möglicherweise nachteilig erweitert. Dies kann zu ungewünschten Beschädigungen führen! Viele Puppenhäuser sind bereits mit einer schützenden Lasur beschichtet, welche dieses Risiko erheblich mindern kann, da das Holz auf diesem Wege wesentlich unempfindlicher gemacht wird.

Das hält was aus!

Eine Konstruktion aus Holz verhält sich ebenfalls wesentlich stabiler als die eines Kunststoff-Puppenhauses. Dies ist lediglich in den Eigenschaften des jeweiligen Materials begründet. Kunststoff wird mit Weichmachern formbar gemacht und ist somit automatisch etwas weniger bruchsicher. Holz hingegen ist von Natur aus sehr robust, was sich bei Holzspielzeug stets bewährt.

Dieser Umstand kann gerade bei jüngeren Kindern von Vorteil sein, da hier im Eifer des Gefechts auch schnell einmal etwas ungewollt zu Bruch geht. Kleinkinder sind bis zu einem gewissen Alter motorisch schlichtweg noch nicht in der Lage, den richtigen Umgang mit einem solchen Spielzeug den älteren Geschwistern gleichzutun. Einem Holzhaus macht das jedoch recht wenig aus. Zudem ist das nachträgliche Reparieren und somit auch das Tränentrocknen der Kinder bei einem Holzpuppenhaus wesentlich leichter.

 


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!